The Dark Knight System (Überblick)

The Dark Knight System (TDKS) ist ein Eröffnungssystem für Schwarz, das darauf basiert, auf (nahezu) jeden weißen Eröffnungszug mit 1. … Sc6 zu antworten.

Am häufigsten sieht man den kecken Springerzug gegen 1.e4 (Nimzowitsch-Verteidigung), seltener gegen 1.d4 (hier zumeist als Überleitung zur Tschigorin-Verteidigung), noch seltener gegen 1.c4 und 1.Sf3.

Großmeister (oder gar Super-Großmeister) spielen TDKS allenfalls als seltene Überraschungswaffe. Warum das so ist, wissen natürlich nur Großmeister 🙂 . Dem normalsterblichen Schachspieler (der Engländer nennt ihn gerne club player, unabhängig davon, ob er überhaupt in einem Verein spielt) ist das System wärmstens zu empfehlen, insbesondere dem busy man (eine weitere englischsprachige Bezeichnung für denjenigen club player, dem Beruf und Familie vergleichsweise wenig Zeit für das Auswendiglernen von Eröffnungsvarianten lässt, was selbstredend auch für busy women gilt). Denn hier bestimmt Schwarz mit seinem allerersten Zug, wohin die Eröffnungs-Reise der Partie geht (sofern Weiß nicht etwas anderes als 1.e4 / d4 / c4 / Sf3 zieht).

Auf dieser Website werden in loser Folge Beiträge zum Dark Knight System veröffentlicht: Theoretische Überlegungen, eigene Partien, Literaturhinweise etc.

Ich selbst spiele 1. … Sc6 seit über 30 Jahren (früher over the board, als busy man jetzt nur noch online), und zwar sowohl mit großem Vergnügen als auch mit überdurchschnittlichem Erfolg. Was kann man von einem Eröffnungssystem mehr verlangen!

Hier noch ein Überblick über Spezialliteratur und DVD zum Thema: